Navigation – Sitemap
| Veröffentlicht im Jahre 2014

17
Relire Marcel Mauss
Relektüren von Marcel Mauss

Herausgegeben von Stephan Moebius, Frithjof Nungesser, Eric Brian und Florence Weber

Im Gegensatz zur Tradition der Sozialanthropologie in Großbritannien, die seine Bedeutung schon in den 1920er Jahren erkannt hatte, stand Marcel Mauss (1872-1950) in Frankreich und in Deutschland lange im Schatten Émile Durkheims oder wurde als Vorläufer der strukturalistischen Anthropologie betrachtet. Seit einigen Jahren wird er jedoch in der deutschen wie französischen Sozialwissenschaft zunehmend als zentraler Ideengeber der Durkheim-Schule angesehen und auf vielfältige Weise neu entdeckt.

Das vorliegende Themenheft versammelt französisch- und deutschsprachige Texte, die diese Entwicklung widerspiegeln. Die Rezeption von Mauss’ Werk wird in ihnen ebenso behandelt wie systematische Anschlüsse an ihn. Letztere betonen vor allem die grundlegende Relevanz von Mauss für eine umfassende Ritual- und Symboltheorie, für ein Verständnis des Verhältnisses von sozialen, psychischen und physischen Prozessen, sowie für eine kritische Analyse der Marktwirtschaft.


Diese Ausgabe wurde publiziert mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Agence Nationale de la Recherche (ANR) sowie des franzözischen Ministeriums für Kultur (DGLFLF).

  • Logo Éditions de la maison des sciences de l’homme
  • Logo DVA-Stiftung
  • Logo DOAJ - Directory of Open Access Journals
  • Logo Agence universitaire de la Francophonie (AUF)
  • Revues.org