Navigation – Plan du site

Texte intégral

1Heinz Schilling (né en 1942) étudie l’histoire, la littérature allemande, la philosophie et la sociologie à Cologne et Fribourg en Breisgau. Après son doctorat d’histoire obtenu en 1971, il devient maître de conférences à l’Université de Bielefeld, où il est aussi habilité en 1977, puis est nommé professeur de 1979 à 1982 à l’Université de Osnabrück. De 1982 à 1992, il enseigne à l’Université de Giessen avant d’obtenir en 1992 la chaire d’histoire de l’époque moderne à l’Université Humboldt de Berlin qu’il conserve jusqu’à son émeritat en 2010. Parmi ses thèmes de recherche, on compte notamment l’histoire comparée de l’Europe moderne, l’histoire européenne de la Réforme et de la confessionnalisation comme l’histoire des théories politiques et des relations internationales aux XVIe et XVIIe siècles. Heinz Schilling est depuis 1996 membre de l’Académie des sciences de Berlin-Brandebourg et depuis 2005 membre de l’Academia Europae.

2Heinz Schilling (geb. 1942) studierte Geschichte, Germanistik, Philosophie und Soziologie in Köln und Freiburg i. Breisgau. Nach seiner Promotion im Fach Geschichte 1971 war er zunächst als Dozent an der Universität Bielefeld tätig, wo er sich 1977 auch habilitierte, anschließend von 1979-1982 als ordentl. Professor an der Universität Osnabrück. Von 1982-1992 lehrte er an der Universität Gießen, bevor er 1992 den Lehrstuhl Geschichte der frühen Neuzeit an der Humboldt-Universität zu Berlin annahm, den er bis zu seiner Emeritierung im Jahr 2010 innehatte. Zu seinen Hauptarbeitsgebieten zählen, neben viele weiteren, die vergleichende Geschichte Europas in der Frühen Neuzeit, die europäische Geschichte der Reformation und der Konfessionalisierung sowie die Geschichte der politischen Theorie und der internationalen Beziehungen im 16. und 17. Jahrhundert. Heinz Schilling ist seit 1996 Mitglied der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften und seit 2005 der Academia Europaea.

3Heinz Schilling sur le site internet de l’Université Humboldt de Berlin. /Heinz Schilling auf der Website der Humboldt-Universität zu Berlin.

Haut de page

Bibliographie

Sélection / Auswahl

Konfessionskonflikt und Staatsbildung. Eine Fallstudie über das Verhältnis von religiösem und sozialem Wandel in der Frühneuzeit am Beispiel der Grafschaft Lippe, Gütersloh : G. Mohn, 1981 (= Quellen und Forschungen zur Reformationsgeschichte, 48).

(en coll. avec H. Boockmann, H. Schulze, M. Stürmer) Mitten in Europa – Deutsche Geschichte, Berlin, 1984.

Die neue Zeit. Vom Christenheitseuropa zum Europa der Staaten. 1250 bis 1750, Berlin : Siedler, 1988 (= Siedler Geschichte Europas, 3).

Aufbruch und Krise. Deutsche Geschichte von 1517 bis 1648, Berlin : Siedler, 1988 (= Siedler Deutsche Geschichte, 4).

Höfe und Allianzen. Deutsche Geschichte von 1648 bis 1763, Berlin : Siedler, 1989 (= Siedler Deutsche Geschichte, 5).

Die Stadt in der Frühen Neuzeit, Munich, 1993 (= Enzyklopädie Deutscher Geschichte, 24).

Konfessionalisierung und Staatsinteressen. Internationale Beziehungen 1559-1660 (= Handbuch der Geschichte der internationalen Beziehungen, éd. par H. Duchhardt et F. Knipping, t. 2), Paderborn : Schöningh, 2007.

Martin Luther. Rebell in einer Zeit des Umbruchs, Munich : C.H. Beck, 2012.

(éd. en coll. avec W. Ehbrecht) Niederlande und Nordwestdeutschland. Studien zur Regional- und Stadtgeschichte Nordwestkontinentaleuropas im Mittelalter und in der Neuzeit. Franz Petri zum 80. Geburtstag, Cologne / Vienne : Böhlau, 1983 (= Städteforschung, série A, 15).

(éd. en coll. avec H. Diederiks) Bürgerliche Eliten in den Niederlanden und in Nordwestdeutschland. Studien zur Sozialgeschichte des europäischen Bürgertums im Mittelalter und in der Neuzeit, Cologne / Vienne : Böhlau, 1985 (= Städteforschung, série A, 23).

(éd.) Die reformierte Konfessionalisierung in Deutschland. Das Problem der « Zweiten Reformation », Gütersloh : G. Mohn, 1986 (= Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte, 195).

(éd.) Kirchenzucht und Sozialdisziplinierung im frühneuzeitlichen Europa, Berlin : Duncker & Humblot, 1994 (= Zeitschrift für Historische Forschung, Beiheft 16).

(éd. en coll. avec W. Reinhard) Katholische Konfessionalisierung, Gütersloh / Münster : G. Mohn, 1995 (= Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte, 198).

(éd. en coll. avec D. Breuer, B. Becker-Cantarino, W. Sparn) Religion und Religiosität im Zeitalter des Barock, 2 vol., Wiesbaden, 1995 (= Wolfenbüttler Arbeiten zur Barockforschung, 25).

(éd. en coll. avec M. Behnen, W. von Bredow, M.-J. Calic) Die Kunst des Friedensschlusses in Vergangenheit und Gegenwart, Hannovre, 1998.

(éd. en coll. avec L. Behrisch) Institutionen, Instrumente und Akteure sozialer Kontrolle und Disziplinierung im frühneuzeitlichen Europa (Institutions, Instruments and Agents of Social Control and Discipline in Early Modern Europe), Francfort-sur-le-Main : Klostermann, 1999 (= IUS Commune Sonderheft, 127, Studien zur Europäischen Rechtsgeschichte).

(éd. en coll. avec M.-A. Gross) Im Spannungsfeld von Staat und Kirche. « Minderheiten » und « Erziehung » im deutsch-französischen Gesellschaftsvergleich, Berlin : Duncker & Humblot, 2003 (= Zeitschrift für Historische Forschung, Beiheft 31).

(éd. en coll. avec W. Heun et J. Götzmann) Heiliges Römisches Reich Deutscher Nation 962 bis 1806. Altes Reich und Neue Staaten 1495 bis 1806, vol. d’essais accompagnant la 29e exposition du Conseil de l’Europe au Deutsches Historisches Museum Berlin, Berlin / Dresde : DHM / Sandstein Verlag, 2006.

(éd. en coll. avec S. Ehrenpreis et S. Mösch) Frühneuzeitliche Bildungsgeschichte der Reformierten in konfessionsvergleichender Perspektive. Schulwesen, Lesekultur und Wissenschaft, Berlin : Duncker & Humblot, 2007 (=Zeitschrift für Historische Forschung, Beiheft 38).

Haut de page

Pour citer cet article

Référence électronique

« Heinz Schilling - notice », Trivium [En ligne], 14- Le Saint-Empire à l'époque moderne, mis en ligne le 16 septembre 2013, consulté le 25 juin 2017. URL : http://trivium.revues.org/4545

Haut de page

Droits d’auteur

Licence Creative Commons
Les contenus des la revue Trivium sont mis à disposition selon les termes de la Licence Creative Commons Attribution - Pas d'Utilisation Commerciale - Pas de Modification 4.0 International.

Haut de page
  • Logo Éditions de la maison des sciences de l’homme
  • Logo DVA-Stiftung
  • Logo DOAJ - Directory of Open Access Journals
  • Logo Agence universitaire de la Francophonie (AUF)
  • Revues.org