Navigation – Plan du site

Texte intégral

1Jürgen Kocka ist seit 1988 Professor für die Geschichte der industriellen Welt an der FU Berlin und seit 2009 emeritiert. Von 1973–1988 lehrte er an der Universität Bielefeld; von 2001–2007 war er Präsident des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB), sowie seit 1991 ständiges Mitglied des Wissenschaftskollegs zu Berlin. Seit 2007 ist er Vizepräsident der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften. 2011 würde Jürgen Kocka mit dem internationalen Holberg Gedächtnispreis geehrt.

2Jürgen Kocka est professeur d’histoire du monde industrialisé à l’université libre de Berlin depuis 1988 et professeur émérite depuis 2009. Entre 1973 et 1988, il a enseigné à l’université de Bielefeld. De 2001 à 2007, il a été président du Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB). Depuis 1991, il est membre permanent du Wissenschaftskolleg zu Berlin. Depuis 2007, il est vice-président de la Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften. En 2011, il a été lauréat du prix International Holberg.

3Website:
http://www.geschkult.fu-berlin.de/​e/​fmi/​mitglieder/​jkocka.htm

Haut de page

Bibliographie

(Sélection / Eine Auswahl aus seinen Schriften)

»Karl Marx und Max Weber. Ein methodologischer Vergleich«, Zeitschrift für die gesamte Staatswissenschaft, 122, 1966, S. 321–357.

Unternehmensverwaltung und Angestelltenschaft am Beispiel Siemens 1847-1914, Stuttgart, 1969.

Klassengesellschaft im Krieg. Deutsche Sozialgeschichte 1914 bis 1918, Göttingen, 1973.

Unternehmer in der deutschen Industrialisierung, Göttingen, 1975.

Angestellte zwischen Faschismus und Demokratie. Zur politischen Sozialgeschichte der Angestellten. USA 1890–1940 im internationalen Vergleich, Göttingen, 1977.

Die Angestellten in der deutschen Geschichte 1850–1980. Vom Privatbeamten zum angestellten Arbeitnehmer, Göttingen, 1981.

»The Social Sciences between Dogmatism and Decisionism: A Comparison of Karl Marx and Max Weber«, in: Antonio, R. J. / Glassmann, R. M. (Hg.): A Weber-Marx Dialogue, Kansas, 1985.

[Hg.] Max Weber, der Historiker, Göttingen, 1986.

[zus. mit D. Peukert] »Max Weber et l’histoire. Derniers développements en RFA«, Revue de Synthèse, 107, 1986, S. 9–38.

[Hg.] Bürgertum im 19. Jahrhundert. Deutschland im europäischen Vergleich, München, 1988.

Weder Stand noch Klasse. Unterschichten um 1800, Bonn, 1990.

Industrial Culture and Bourgeois Society. Business, Labor and Bureaucracy in Modern Germany, New York / Oxford, 1999.

Civil Society and Dictatorship in Modern German History, Lebanon / New Hampshire, 2010.

Haut de page

Pour citer cet article

Référence électronique

« Jürgen Kocka », Trivium [En ligne], 7- Max Weber et la bureaucratie, mis en ligne le 01 décembre 2010, consulté le 25 juillet 2017. URL : http://trivium.revues.org/3825

Haut de page

Droits d’auteur

Licence Creative Commons
Les contenus des la revue Trivium sont mis à disposition selon les termes de la Licence Creative Commons Attribution - Pas d'Utilisation Commerciale - Pas de Modification 4.0 International.

Haut de page
  • Logo Éditions de la maison des sciences de l’homme
  • Logo DVA-Stiftung
  • Logo DOAJ - Directory of Open Access Journals
  • Logo Agence universitaire de la Francophonie (AUF)
  • Revues.org