Navigation – Sitemap
| Veröffentlicht im Jahre 2010

7
Max Weber et la bureaucratie
Max Weber und die Bürokratie

Herausgegeben von Andreas Anter, Hinnerk Bruhns und Patrice Duran

Max Webers Bürokratietheorie ist eine der meistrezipierten Theorien in der Geschichte der Sozialwissenschaften. Organisationssoziologie und Verwaltungswissenschaft orientieren sich nach wie vor an Webers Analysen, sei es, um sie sich zu Eigen zu machen, sei es, um sie zu widerlegen. In der neueren Literatur des New Public Management dient der Bezug auf Weber meist dazu, zu zeigen, dass seine Theorie den Prinzipien moderner Verwaltung nicht gerecht werden könne. Grundlage der unterschiedlichen Einschätzungen sind vielfach Missverständnisse und eine ungenügende Kenntnis der einschlägigen Texte Max Webers. Das Ziel dieser Ausgabe von Trivium ist es, einerseits eine Reihe von grundlegenden Analysen der Weberschen Bürokratietheorie durch deutsche Autoren dem frankophonen Publikum zugänglich zu machen. Im Gegenzug werden andererseits zwei neuere Arbeiten aus der französischen Soziologie und Politologie den deutschsprachigen, an Webers Bürokratieanalyse interessierten Lesern vorgestellt. Die Auswahl der deutschen und der französischen Texte orientiert sich an der jeweiligen Rezeptionslage.


Diese Ausgabe wurde publiziert mit Unterstützung der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG), der Agence Nationale de la Recherche (ANR), des französischen Ministeriums für Kultur (DGLFLF) sowie der DVA-Stiftung.

  • Logo Éditions de la maison des sciences de l’homme
  • Logo DVA-Stiftung
  • Logo DOAJ - Directory of Open Access Journals
  • Logo Agence universitaire de la Francophonie (AUF)
  • Revues.org