Navigation – Plan du site

Texte intégral

1Barbara Stollberg-Rilinger studierte Germanistik, Geschichte und Kunstgeschichte an der Universität zu Köln und promovierte dort 1985 zum Thema Der Staat als Maschine. Zur politischen Metaphorik des absoluten Fürstenstaats. Es folgte die Habilitation 1995 (Köln) mit der Arbeit Vormünder des Volkes? Theorien landständischer Repräsentation vom Westfälischen Frieden bis zum Ende des Alten Reiches. Nach einer Vertretungsprofessur in Köln (1996) folgte ein Ruf nach Münster, wo sie seit 1997 Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit ist. Sie ist Mitherausgeberin der »Zeitschrift für historische Forschung« und der Fachzeitschrift »Der Staat«, Mitglied des Graduiertenkollegs »Gesellschaftliche Symbolik«, Münster (seit 1999). Seit 2005 ist sie Mitglied der Historischen Kommission bei der Bayerischen Akademie der Wissenschaften. Im selben Jahr wurde sie mit dem Gottfried-Wilhelm-Leibniz-Preis der Deutschen Forschungsgemeinschaft ausgezeichnet. 2007 erhielt sie die Ehrendoktorwürde der École normale supérieure Lettres et sciences humaines in Lyon.

2Barbara Stollberg-Rilinger a étudié la germanistique, l’histoire et l’histoire de l’art à l’université de Cologne où elle a soutenu sa thèse, en 1985, intitulée Der Staat als Maschine. Zur politischen Metaphorik des absoluten Fürstenstaats, et son habilitation, en 1995, intitulée Vormünder des Volkes? Theorien landständischer Repräsentation vom Westfälischen Frieden bis zum Ende des Alten Reiches. Après avoir assuré l’intérim d’un poste de professeur à Cologne en 1996, elle a obtenu, en 1997, un poste de professeur d’histoire du haut Moyen Âge à Münster. Elle est co-éditrice des revues Zeitschrift für historische Forschung et Der Staat et membre du Graduiertenkolleg « Gesellschaftliche Symbolik » à Münster (depuis 1999). Depuis 2005, elle est membre de la commission historique à la Bayerische Akademie der Wissenschaften. La même année, elle a reçu le prix Gottfried-Wilhelm-Leibniz de la Deutsche Forschungsgemeinschaft. En 2007, elle a obtenu le titre de docteur honoris causa de l’École normale supérieure Lettres et sciences humaines de Lyon.

3Barbara Sollberg-Rilinger auf der Homepage der Universität Münster

Haut de page

Bibliographie

(Auswahl / Sélection)

Monographien / Monographies

Des Kaisers alte Kleider. Verfassungsgeschichte und Symbolsprache des Alten Reiches, München, 2008.

Das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Vom Ende des Mittelalters bis 1806, München, 2006.

Europa im Jahrhundert der Aufklärung, Stuttgart, 2000.

Vormünder des Volkes? Konzepte landständischer Repräsentation in der Spätphase des Alten Reiches, Berlin, 1999.

Der Staat als Maschine. Zur politischen Metaphorik des absoluten Fürstenstaats, Berlin, 1986.

Herausgeber / Éditrice

Zus. mit Gerd Althoff et al.: Spektakel der Macht. Rituale im Alten Europa 800 - 1800, Darmstadt, 2008.

Zus. mit Thomas Weller: Wertekonflikte – Deutungskonflikte, Münster, 2007.

Was heißt Kulturgeschichte des Politischen?, ZHF, Beiheft 35, Berlin, 2005.

Politisch-soziale Praxis und symbolische Kultur der landständischen Verfassungen im westfälischen Raum, Themenband Westfälische Forschungen 53/ 2003.

Zus. mit Helmut Neuhaus: Menschen und Strukturen in der Geschichte Alteuropas, Berlin, 2002.

Vormoderne politische Verfahren, ZHF, Beiheft 25, Berlin, 2001.

Neuere Artikel / Articles récents

»Die Investitur als symbolisch-ritueller Akt«, in: zeitenblicke 6, 2007, Nr. 1.

Zus. mit Gerd Althoff: »Rituale der Macht in Mittelalter und Früher Neuzeit«, in: Axel Michaels (Hg.), Die neue Kraft der Rituale, Heidelberg, 2007.

»Die Historiker und die Werte«, in: Maria Luisa Allemeyer et al. (Hg.): Eule oder Nachtigall? Tendenzen und Perspektiven kulturwissenschaftlicher Werteforschung, Göttingen, 2007.

»Verfassungsakt oder Fest? Die »solemnis curia« der Goldenen Bulle und ihr Fortleben in der Frühen Neuzeit«, in: Michael Matthäus (Hg.), Die Kaisermacher. Frankfurt am Main und die Goldene Bulle, 1356–1806, Frankfurt/M., 2006.

»Das Reich als Lehnssystem«, in: Heinz Schilling et al. (Hg.), Altes Reich und neue Staaten, Berlin, 2006.

»Ständische Repräsentation – Kontinuität oder Kontinuitätsfiktion?«, in: Zeitschrift für Neuere Rechtsgeschichte 2006.

Haut de page

Pour citer cet article

Référence électronique

« Barbara Stollberg-Rilinger », Trivium [En ligne], 2- Culture politique et communication symbolique, mis en ligne le 24 octobre 2008, consulté le 20 novembre 2017. URL : http://trivium.revues.org/1572

Haut de page

Droits d’auteur

Licence Creative Commons
Les contenus des la revue Trivium sont mis à disposition selon les termes de la Licence Creative Commons Attribution - Pas d'Utilisation Commerciale - Pas de Modification 4.0 International.

Haut de page
  • Logo Éditions de la maison des sciences de l’homme
  • Logo DVA-Stiftung
  • Logo DOAJ - Directory of Open Access Journals
  • Logo Agence universitaire de la Francophonie (AUF)
  • Revues.org